Der Dialog mit sehr unterschiedlichen Menschen ist spannend und facettenreich.

Die einen sind zurückhaltend, geradezu schüchtern und still. Hier braucht es Fingerspitzengefühl und Impulse meinerseits, um mehr über diesen Kandidaten (m/w) zu erfahren.

Die anderen sind jovial, eloquent, überzeugend in ihrer Darstellung, tragen an manchen Stellen aber „zu dick“ auf.

Es gibt sehr selbstbewusste Bewerber/Kandidaten (m/w), die im Auswahlprozess Ihren Marktwert checken wollen. Sie gehen eher mit der Maßgabe in das Gespräch: „Was hat denn die andere Seite so zu bieten? Wenn der Gehaltsrahmen stimmt, dann denke ich mal darüber nach“!

Erfahrungsgemäß wird keiner dieser Kandidaten zum Zuge kommen. Der richtige Mix ist gefragt, eine Kombination aus Selbstbewusstsein, Authentizität, Kompetenz, Durchhaltevermögen und „sich nicht so wichtig zu nehmen“.

Als Karrierecoach begleite ich Sie gerne in diesem Prozess und erarbeite mit Ihnen wie Ihre ganz individuelle „Mixtur“ aussehen könnte.

Sie sind auf der Suche:

Ist Ihnen der Sieben-Jahres-Zyklus bekannt? Dieser hat viele historische Quellen und besagt, dass der Mensch alle sieben Jahre einen maßgeblichen Veränderungsprozess durchläuft. Er beschreibt wichtige Übergänge in Ihrem Leben, die sich alle sieben Jahre wiederholen, also im Alter von sieben Jahren, von 14 Jahren, 21 Jahren, 28 Jahren, 35 Jahren, 42 Jahren, 49 Jahren, 56 Jahren, 63 Jahren, 70 Jahren.

Vielleicht bemerken Sie gerade aktuell, wie es in Ihnen brodelt und zischt, dass Sie vermehrt hinterfragen, grübeln, durchleuchten, sich wundern. Es macht sich eine innere Unruhe breit, Zweifel kommen auf – an „Altbewährtem“, an Beziehungen zu Menschen, an Ihrer beruflichen Positionierung, ganz allgemein an Ihrer Lebenssituation.

Aber Sie können dieses Gefühl nicht so richtig greifen, denn Sie drehen sich um Ihre eigene Achse, sind verhaftet in Ihren Gedankenstrukturen, in Ihrem ganz individuellen Blick auf die Welt.

Wenn Sie bereit sind, begleiten wir Sie auf Ihrer Suche nach:

  • Ihren Lebensträumen, 
  • der Ergründung der eigenen Berufung, 
  • vielleicht nach etwas ganz Anderem,
  • möglicherweise nach etwas Neuem

All das können wir gemeinsam mit Ihnen erarbeiten und für Sie sichtbar machen.

Zum Schluss stellt sich die Frage: Gehen Sie los oder bleiben Sie dort, wo Sie sind?

Ihre persönliche Landkarte.

Schon im Kindesalter entstehen durch Erziehung und Umwelt beeinflusst, bestimmte Denkmuster, die sich im Laufe unserer Entwicklung manifestieren.

Die modernen Hirnforscher sprechen hier von der neuronale Architektur, die bestimmt, was wir denken und fühlen.

Stellen Sie sich vor, dass in frühester Kindheit in unserem Gehirn mehrspurige Autobahnen entstanden sind, ganze „Straßenzüge“, „unbefestigte Wege“ mit vielen Verzweigungen. All diese Wege haben Sie im Laufe Ihres Lebens sehr gut kennengelernt und begehen sie immer wieder aufs Neue.

Daraus ergibt sich unter anderem Ihre Persönlichkeit

Für die Beschreibung von Persönlichkeit eignet sich besonders das „Drei-Welten-Modell“ nach Bernd Schmid. Demnach sind Sie Teil einer Organisationswelt, einer Professionswelt und Ihrer privaten Welt.

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, welche Rollen Sie in den verschiedenen Welten spielen? Vielleicht möchten Sie Rollen orten, voneinander trennen, Rollen neu benennen.

Ziele unserer Arbeit mit Ihnen könnte sein:

  • Anfänge zu gestalten 
  • Ihren Standort zu bestimmen 
  • Rollen zu klären 
  • Rollenkonflikte oder Konflikte zwischen Welten zu identifizieren 
  • Lebenswelten neu zu gestalten 
  • Identitätsfragen zu klären.

Laut Schmid ist erwiesen, dass die verschiedenen Welten unauflösbar aufeinander bezogen wirken und dass man von einer Konzentration auf eine dieser Welten nur begrenzt und nur für gewisse Lebenszeiten Erfüllung erwarten kann.

Unser Gehirn ist aber ein ständig lernendes System, d.h. machen wir markante Lebenserfahrungen, so verändert sich unsere Landkarte.

An dem einen oder anderen Platz entsteht eine Baustelle – das Streckennetz wird neu ausgerichtet.

Die Frage ist: Lassen Sie „Baustellen“ zu und wenn ja, welche und wie viele?

Das Eisbergmodell.

Als Grundlage für verschiedene Kommunikationsmodelle besagt das Eisbergmodell, dass nur 20% menschlichen Handelns bewusst bestimmt wird, 80% hingegen findet auf der Beziehungsebene statt.

Ihre verdeckten Kompetenzen oder 
die Suche nach Ihrem Traumjob. Ich bin sicher, Sie kennen sich ganz genau. Sie haben eine Ausbildung absolviert oder studiert, erste Berufserfahrung gesammelt, sind vielleicht heute in einer Führungs- oder Spezialistenfunktion, haben sich ggf. entsprechend weitergebildet, sind nebenbei sozial engagiert oder sportlich aktiv. Das nur als Beispiel.

Was steckt aber noch alles in Ihnen? Hier betrachten wir folgende Faktoren näher:

  • Ihre bevorzugten funktionalen/übertragbaren Fähigkeiten. 
  • Ihre bevorzugten Kenntnisse und Interessengebiete. 
  • Die Menschen, mit denen Sie sich gerne umgeben, die sie beflügen. 
  • Die Umgebung oder die Arbeitsbedingungen, die Ihnen zu Höchstleistungen
 verhelfen.

Wir schauen hinter Ihren Lebenslauf, sammeln gemeinsam Informationen, priorisieren und kommen für Sie zu wegweisenden Schlüssen – das verspreche ich Ihnen.

Es geht darum, die eigenen Fähigkeiten zu identifizieren und zu respektieren, Stärken Beachtung zu schenken, Leidenschaften und Entwicklungspotentiale zu verfolgen.

Wenn Sie diesen Prozess starten, werden Sie überrascht sein.